Zitronengras – Wirkung und Anwendung der Pflanze

Lateinischer Name: Cymbopogon citratus

Heilwirkungen des Zitronengrases
Zitronengras

Zitronengras wird wegen seiner anregenden Wirkung verwendet. Gleichzeitig hilft es, die Konzentration aufrechtzuerhalten und es stärkt das Gedächtnis. Insgesamt wirkt es positiv auf die Gehirnfunktion, sodass es auch bei depressiven Zuständen, bei Stress, psychisch bedingter Müdigkeit und Nervenerkrankungen empfohlen werden kann…….

Vorkommen: Die ursprüngliche Heimat des Zitronengrases ist Südostasien (wahrscheinlich Thailand). Mittlerweile aber wird es auch auf anderen Kontinenten angebaut, und zwar in den subtropischen Regionen Afrikas, Amerikas und Australiens.

Beschreibung und Wirkstoffe: Dieses tropische ausdauernde Gras, bzw. seine langen grüngrauen oder grünblauen Blätter, erreicht mitunter eine Wuchshöhe von bis zu 1,5 m. Sein Zitronenduft, dem die Pflanze im Tschechischen noch einen zweiten Namen verdankt, ist auf die in ihr enthaltenen Stoffe zurückzuführen. Von diesen wahrhaft wirksamen Stoffen seien vor allem Silicium und die Flavonoide genannt.

Nützliche Bestandteile: Verwendet werden die Blätter.

Heilwirkungen des Zitronengrases

Zitronengras wird wegen seiner anregenden Wirkung verwendet. Gleichzeitig hilft es, die Konzentration aufrechtzuerhalten und es stärkt das Gedächtnis. Insgesamt wirkt es positiv auf die Gehirnfunktion, sodass es auch bei depressiven Zuständen, bei Stress, psychisch bedingter Müdigkeit und Nervenerkrankungen empfohlen werden kann. Positiven Einfluss hat es auch auf die Verdauung, da es in der Lage ist, mit den verschiedensten Verdauungsproblemen, Blähungen und Durchfall fertigzuwerden. Ausprobieren sollte man es auch bei einer Übersäuerung des Magens.

Eine weitere nicht zu verachtende Wirkung des Zitronengrases ist die unterstützende Funktion bei der Behandlung geläufiger Erkrankungen wie etwa Grippe, Erkältungen oder Fieber. Zu empfehlen ist es auch bei Kopfweh und Asthma. Zitronengras kann nicht nur innen, sondern auch außen angewendet werden. Positiven Einfluss hat es beispielsweise auf fettige Haut sowie auf verschiedene Schimmelerkrankungen und Rheuma. Doch das Anwendungsspektrum des Zitronengrases ist noch weitaus größer…

Zitronengras in Küche und Kosmetik

Dank seines Zitronendufts verfügt das Zitronengras auch bei der Zubereitung von Speisen über eine relativ breite Anwendungspalette. Zudem ist es im Vergleich mit Zitronensaft weniger sauer. Geschätzt wird es als Zutat in Salate oder Suppen, aber gerne auch bei der Zubereitung bzw. beim Abschmecken der verschiedensten Getränke. Dank seines angenehmen Dufts ist das Zitronengras geradezu prädestiniert für die Verwendung in der Kosmetik, zumal das in ihm enthaltene Silicium positiv auf die Haut wirkt. Hergestellt werden aus Zitronengras daher Parfums, Duftwässer und aromatische Badezusätze.

Tee aus Zitronengras: 1 Teelöffel getrocknetes Zitronengras mit ca. 250 ml Wasser übergießen. Rund 5 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Tipps für den Zitronengrasanbau

Zitronengras benötigt zum Wachsen höhere Temperaturen. Dies bedeutet, dass Sie es, sobald der Frost Einzug hält, hereinholen müssen. Draußen ist es gerne unmittelbar der Sonne ausgesetzt und es steht gerne an windgeschützter Stelle. Außerdem benötigt es größere Mengen Wasser, doch sollte man es mit dem Gießen auch nicht übertreiben. Der Topf, in den Sie es pflanzen, sollte mindestens 50 cm breit und tief sein. Für den Fall, dass Ihnen nicht der Kopf danach steht, Zitronengras selbst anzubauen, sollten Sie wissen, das Zitronengras hierzulande in getrockneter Form vielerorts erhältlich ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Click on a tab to select how you'd like to leave your comment

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*