Schnittlauch: Ein traditionelles Gewürz mit vielen positiven Eigenschaften

Lateinischer Name: Allium schoenoprasum

Schnittlauch und seine heilenden Wirkungen
Schnittlauch

Schnittlauch gehört hierzulande zu den meistverwendeten Gewürzen. Weniger bekannt aber ist, dass er auch über interessante Wirkungen auf die menschliche Gesundheit verfügt. Als erstes zu nennen wäre da beispielsweise seine appetitanregende und die Verdauung unterstützende Wirkung, zudem hilft er dabei, Darmparasiten zu bekämpfen…..

Vorkommen: Diese Lauchart bevorzugt kältere Regionen. Man findet sie in Nordasien, Nordamerika und Europa. Natürlich kommt sie auch in Deutschland vor.

Beschreibung und Wirkstoffe: Schnittlauch erinnert mit seinem Aussehen stark an Gras, doch gehört es, wie beispielsweise auch Knoblauch, zur Familie der Amaryllisgewächse. Jedenfalls handelt es sich hierbei um eine ausdauernde Pflanze, die eine Wuchshöhe von 20 bis 40 cm erreicht. Die Blätter sind rund und röhrenförmig. Schnittlauch treibt seine purpurroten bis violetten, selten auch weißen Blüten von Mai bis Juli. Die Frucht ist eine Kapsel. Überraschen wird Sie womöglich der Gehalt an Wirkstoffen im Schnittlauch, von denen es im Schnittlauch eine ganze Reihe gibt. Dabei handelt es sich um Vitamine (vor allem C, aber auch A und B), Minerale wie Kalium, Kalzium und Eisen sowie ätherische Öle, Allicin, Flavonoide und Ballaststoffe.

Nützliche Bestandteile: Konsumiert werden vor allem die Blätter, gegebenenfalls aber auch die Blüten.

Schnittlauch und seine heilenden Wirkungen

Schnittlauch gehört hierzulande zu den meistverwendeten Gewürzen. Weniger bekannt aber ist, dass er auch über interessante Wirkungen auf die menschliche Gesundheit verfügt. Als erstes zu nennen wäre da beispielsweise seine appetitanregende und die Verdauung unterstützende Wirkung, zudem hilft er dabei, Darmparasiten zu bekämpfen. Leiden Sie also an Verdauungsproblemen, sollten Sie Schnittlauch unbedingt in Ihren Speiszettel aufnehmen. Nicht vergessen wollen wir auch seine entzündungshemmende und gegen Schimmel schützende Wirkung.

Schnittlauch besitzt zudem Antioxidationseigenschaften und wirkt positiv auf das kardiovaskuläre System. Denn er hilft, den Blutdruck und den schädlichen LDL-Cholesterinspiegel zu senken. Außerdem stärkt er das Immunsystem und hat positiven Einfluss auf die verschiedenen Körperorgane, Gehirn und Nieren nicht ausgenommen. Darüber hinaus trägt Schnittlauch zur Stärkung der Knochen bei, und manche glauben, dass er sogar vorbeugend gegen Zivilisationskrankheiten, namentlich gegen verschiedene Krebserkrankungen, wirkt.

Schnittlauch in der Küche

In der Küche kann überall dort auf Schnittlauch zurückgegriffen werden, wo man ansonsten gewohnt ist, Zwiebeln zu benutzen. Dieser Pflanze nämlich ist ein gewisser Zwiebelgeschmack eigen, doch ist dieser nicht so scharf und markant. Zudem duftet er angenehm nach Knoblauch und kann den salzigen Geschmack einer Speise noch verstärken, sodass am Ende weniger gesalzen werden muss. Wir haben es beim Schnittlauch also mit einem gesunden und sehr schmackhaften Gewürz zu tun. Zu empfehlen ist Schnittlauch für Salate, Brotaufstriche, Suppen, Saucen und zum Abschmecken vieler anderer Speisen. Ganz ausgezeichnet schmeckt er auch allein – nur auf Brot mit Butter.

Das könnte Sie interessieren: Diese Pflanze wird in Tschechien mitunter in zwei Unterarten unterteilt, in Tieflandschnittlauch und Hochgebirgsschnittlauch. In geschmacklicher Hinsicht aber bestehen hier kaum Unterschiede. Erhältlich ist auch Chinesischer Schnittlauch, der in der chinesischen Volksmedizin verwendet wird und dessen Geschmack noch mehr an Knoblauch erinnert. Diese Art sollten Sie also unbedingt auch einmal ausprobieren.

Wie Schnittlauch gezüchtet wird

Schnittlauch ist eine recht genügsame Pflanze, sodass es keine großen Probleme bereiten sollte, ihn zu züchten. Als Standorte empfehlen sich Garten, Balkon oder ein Platz hinter dem Fenster. Die Samen sprießen nach rund 20 Tagen. Nach knapp zwei Monaten kann erstmals geerntet werden. Schnittlauch muss ausreichend gegossen werden, auch sollte er mehrmals pro Jahr geschnitten werden, damit er nicht vertrocknet. Schnittlauch kann als ausdauernde Pflanze auch draußen den Winter überleben. Halten Sie ihn aber bei sich zu Hause – idealerweise an einem nicht zu warmen Ort – können Sie ihn auch im Laufe der Wintermonate ernten.

Unser Tipp: Schnittlauch eignet sich nicht besonders zum Trocknen, man sollte ihn frisch verwerten, gegebenenfalls kann man ihn auch einfrieren.