Sanddorn und seine Anwendung

lat. Hippophae rhamnoides

SSanddorn war von ein paar Jahren noch eine weniger bekannte Pflanze, obwohl er schon von den alten Griechen wegen seiner Heilwirkungen angebaut wurde. Ein beispielloser „Boom“ dieses Krauts setzte dann Ende des 20. Jahrhunderts ein. Man hatte festgestellt, dass er bei der Bekämpfung verschiedener Krankheiten tatsächliche effektiv wirkt. Im neuen Jahrtausend findet man den Sanddorn in den Regalen vieler Geschäfte (nicht nur) mit gesunder Ernährung in den verschiedensten Formen.

Doch zunächst ein wenig Theorie. Der biologische Name lautet Hippophae rhamnoides, es ist ein Strauch, auf dem interessante orangefarbene Beeren wachsen. Sie reifen etwa von August bis Oktober, also zwischen Sommer und Herbst, und in dieser Zeit beinhalten sie auch die meisten positiv wirkenden Mittel. Und um welche handelt es sich bei diesen? Insbesondere um Vitamin C (zehnmal mehr als in Orangen), aber auch um die Vitamine B, A, F, C und D. Zudem finden wir hier auch organische Säuren, Mineralstoffe, Pektin, Tannin, Essenzen und viele andere Substanzen.

Kosmetische Anwendung des Sanddorns

Wenn Sie sehr schöne Haut wollen, können wir Ihnen Sanddornöl bestens empfehlen. Es ist in vielen kosmetischen Produkten enthalten, denn es verfügt über ausgezeichnete Regenerationseffekte. Seine Eigenschaften führen bei regelmäßiger Anwendung zur Hautverjüngung. Darüber hinaus sei auch erwähnt, dass Sanddornöl in der Lage ist, die Haut zu schützen. Ein Grund mehr, warum es so häufig in der Kosmetik verwendet wird.

Der Sanddorn und seine Heilwirkungen

Sanddorn ist nicht nur ein Bestandteil von Ölen, sondern kann auch viele andere Formen annehmen. Es gibt viele verschiedene Salben aus Sanddorn, verschiedene Lebensmittel, auch einige Getränke (Tee, Liköre, Säfte, etc.). Seine Heilwirkungen sind in der Tat universell.

  • Stärkung des Immunsystems. Immunität kann verschiedene Krankheiten und viele andere Probleme vermeiden helfen. Sanddorn ist in der Lage, ein solches Immunsystem zu stärken, und zwar gegen Krankheiten, Infektionen und sogar gegen Stress.
  • Positive Wirkung auf die Verdauung. Der Schlüsselfaktor besteht in der Unterstützung der Leber und der Bauchspeicheldrüse, möglicherweise der Galle und der Verdauungsenzyme. Zugleich kann er auch bei Magengeschwüren angewendet werden. Er verbessert die Darmperistaltik und hat einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Hämorrhoiden.
  • Hilfe bei der Krebsbehandlung. Die Anwendung vom Sanddorn wird bei Krebserkrankungen eigens empfohlen, er wirkt sehr gut bei Magen- und Gebärmutterhalskrebs. Zusätzlich wurden immer wieder neue Heilwirkungen entdeckt.
  • Viele andere positive Einflüsse. Sanddorn wird bei Durchfall, Hautproblemen und Rheuma empfohlen. Er wirkt auch positiv auf die Funktion der Lunge, er reguliert den Blutkreislauf, verhindert Haarausfall und ist in der Lage, den Körper von giftigem Rauch zu reinigen.

Zubereitung von Sanddornmarmelade: Wenn Sie das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden möchten, ist Sanddornmarmelade die perfekte Lösung. Bitte nur die reifen Beeren mit anderen Obstarten kochen, zum Beispiel mit Äpfeln (ca. 1: 1), dann durchseihen und noch einmal kochen. Anschließend noch Zucker hinzufügen und die Mischung in Gläser füllen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*