Kiwis schmecken und sind der Gesundheit förderlich

Kiwi in der Küche
Kiwi

Obst sollten Sie sich natürlich regelmäßig gönnen, denn es enthält viele wichtige Stoffe für unsere Gesundheit. Die Kiwi gehört zwar zu den exotischen Früchten, doch ist sie hierzulande fast schon bekannter als so manches einheimische Obst. Mit was für einer Frucht haben wir es hierbei aber eigentlich zu tun? Die Kiwi ist die Frucht eines Strauches namens Chinesischer Strahlengriffel (Actinidia deliciosa), der ursprünglich in China beheimatet war. Im Laufe der Zeit aber wurde er in vielen anderen Regionen der Welt angebaut, bis diese Frucht mit ihrer haarigen Schale vor vielen Jahren dann auch in unseren Geschäften überall erhältlich war.

Kiwi als Vorbeugung gegen diverse Erkrankungen

Die Kiwi enthält eine ganze Reihe von Wirkstoffen. Zunächst wäre da die große Menge an Vitamin C zu nennen, von dem sie mehr enthält als etwa eine Apfelsine. Dazukommen noch weitere Vitamine (z.B. A und K), aber auch Minerale (z.B. Magnesium, Eisen, Kalium und Kalzium). Dank des hohen Gehalts an diesen Stoffen darf die Kiwi als ein Obst mit sehr interessanten Antioxidationswirkungen bezeichnet werden, zumal diese Stoffe auch noch den Cholesterinspiegel (LDL) senken und die Immunität des Organismus stärken können. Schon aufgrund dieser Aufzählung wird deutlich, dass Kiwis eine effektive Prävention gegen die verschiedensten Erkrankungen darstellen.

Kiwis können aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts auch zur Senkung des Blutdrucks beitragen. Zum Teil beeinflussen sie zudem in positiver Weise den Verdauungsapparat, und sie versorgen den Körper mit Energie, sodass dieses Obst also auch physisch aktiven Personen empfohlen werden kann. Darüber hinaus haben Kiwis auch eine positive Wirkung auf das Sehvermögen und die Knochen, und auch zum besseren Verheilen kleinerer Verletzungen können sie benutzt werden. Und sollten sie gerade eine stressige Phase erleben, könnte die eine oder andere verzehrte Kiwi Ihrem Wohlbefinden förderlich sein, denn auch bei Stress zeitigt diese Frucht segensreiche Wirkungen.

Tipp: Halten Sie gerade Diät und fragen Sie sich, wie Sie eigentlich Ihren Speisezettel gestalten sollten? Dann stellen Kiwis eine tolle Lösung Ihres Problems dar, denn sie haben nicht sehr viele Kalorien und zudem beschleunigen sie den Metabolismus und unterstützen den Stoffwechsel.

Kiwi in der Küche

Wie oben bereits erwähnt, kann die Kiwi in DE schon auf eine relativ lange Tradition zurückschauen. An ihr haftet also nichts Exotisches mehr. Beim Einkauf sollten Sie auf jeden Fall darauf achtgeben, dass sie nicht zu hart ist (dann ist sie noch nicht ganz reif und hat einen etwas säuerlichen Geschmack), aber auch zu weich sollte sie nicht sein (dann ist sie zwar süßer, aber sie verdirbt auch schnell). So oder so, ideal wäre es, sie roh zu verzehren, damit sie ihre Wirkstoffe nicht verliert. Sie können Kiwis einfach so essen oder sie den verschiedensten Salaten beimischen. Dank ihres Aussehens eignen sie sich auch zum Verzieren von Speisen, und auch bei der Zubereitung von Obstkuchen oder Torten kann man sie benutzen.

Rezept für ein gesundes und erfrischendes Getränk: 4 Kiwis zunächst schälen und in Scheiben schneiden. Anschließend in einen Mixer geben, ca. 2 Teelöffel Honig dazugeben und vermixen. Dann nur noch Mineralwasser dazugeben und mit Kiwi-Scheiben verzieren.