Kamille und ihre Wirkungen

lat. Matricaria recutita

EEchte Kamille (Matricaria recutita/chamomilla) gehört zu den einjährigen, duftenden Kräutern.

Obwohl ihr Aussehen selbst höchst interessant ist (man kann die Kamille an ihren typischen weißen Blütenblättern rund um den gelben Blütenboden erkennen), wird sie besonders wegen ihrer medizinischen Eigenschaften geschätzt. Kein Wunder also, dass ihr Name „medizinische Kamille“ lautet. Sie gilt sogar im Allgemeinen als die wirksamste beruhigende Pflanze der Erde. Schauen wir uns also einmal die wichtigsten Wirkungen der Kamille auf die Gesundheit an.

Beruhigende und sonstige Wirkungen der Kamille

Kamillentee ist natürlich die bekannteste Variante, aber es gibt auch viele Salben, Cremes, Pillen und verschiedene Elixiere (siehe unten). Ihre Anwendungsweise hängt natürlich davon ab, welche Wirkungen man mithilfe der Kamille eigentlich erreichen möchte.

Zu Beginn hatten wir gar nicht erwähnt, dass es sich hierbei um ein hochwirksames und beruhigendes Kraut handelt, sowohl in Bezug auf den Körper als auch auf die Psyche. Die Kamille ist in der Lage, verschiedenste Schmerzen, Entzündungen, Krämpfe, Hautausschläge und Infektionen zu lindern, und wirkt auch positiv bei Magenverstimmungen. Die Kamille kann auch bei Blähungen oder Zahnschmerzen verwendet werden. Zugleich hat sie eine stresshemmende Wirkung und beruhigt allgemein bei Nervenanspannungen. Wenn Sie also seelisch ein wenig relaxen möchten, ist die Kamille eine ausgezeichnete Möglichkeit, wie man dies effektiv schaffen kann.

Aber wir sollten auf keinen Fall all die anderen positiven Wirkungen der Kamille vergessen. Mithilfe eines Aufgusses ist es zum Beispiel möglich, einen größeren Glanz und eine bessere Festigkeit der Haare zu erreichen. Die Lotion mit seiner Beimischung behandelt dann die trockene und faltige Haut. Vor allem aber sind noch die neuesten wissenschaftlichen Studien zu erwähnen. Diese Studien beweisen, dass die oben genannte Apigenin-Verbindung Tumorzellen schwächt und deren Ausbreitung und Vermehrung verhindert. Diese Wirkungen wurden beispielsweise bei Haut-, Magen-, Blut-, Leber-, Dickdarm-, Lungen-, Schilddrüsen- und Brustkrebst entdeckt.

Abschließend sei noch die Tatsache erwähnt, dass die Kamille in den empfohlenen Dosen für Kinder sehr geeignet ist, besonders bei von Krämpfen und Bauchschmerzen. Im Übrigen können auch Schwangere und stillende Frauen Kamille einnehmen. Deren Anwendung ist jedoch nicht auf Menschen begrenzt, da man sie auch den geliebten Vierbeinern bei Durchfall oder schlecht heilenden Wunden verabreichen kann.

Zubereitung des Kamillentees

Einzelne Kamille enthaltende Mittel sind natürlich in den Geschäften oder bei E-Shops erhältlich. Viele dieser Mittel kann man aber auch zu Hause zubereiten. Zum Beispiel benötigt man für Kamillentee nur einen einzigen Teelöffel dieses Krauts. Nach dem Aufbrühen ziehen lassen. Kamille kann jedoch auch als Badezusatz genutzt werden. Dank des Kamillendampfs werden beispielsweise verstopfte Nasen wieder frei – zu einem Esslöffel fügt ihr einfach ein Viertel Liter Wasser hinzu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*