Echter Ehrenpreis: Eine traditionelle ausdauernde Heilpflanze

Lateinischer Name: Veronica officinalis

Wobei uns der Echte Ehrenpreis helfen kann
Echter Ehrenpreis

Der Ehrliche Ehrenpreis regt außerdem den Appetit an und wirkt gegen Entzündungen des Verdauungssystems. Anwendung findet er darüber hinaus bei der Entgiftung des Körpers, und präventiv kann er auch gegen Sklerose eingesetzt werden….

Vorkommen: Den Echten Ehrenpreis findet man fast auf dem gesamten europäischen Kontinent, wo er wegen seiner Heilwirkungen schon seit dem Altertum, vielleicht aber auch schon in vorgeschichtlicher Zeit verwendet wurde. Auch in Deutschland ist er überall anzutreffen. Außerhalb Europas kommt er auch in einigen Teilen Nordamerikas vor.

Beschreibung und Wirkstoffe: Die Pflanze gehört zur Familie der Wegerichgewächse. Sie kann eine Wuchshöhe von bis zu einem halben Meter erreichen. Ihr Stängel ist einfach verzweigt. Die Blätter sind gegenständig angeordnet. Die weißen, hellblauen oder violetten Blüten zeigen sich von Juni bis August. Die Frucht ist eine Kapselfrucht. Zu seinen interessantesten Wirkstoffen zählen zweifellos Vitamin C, Bitterstoffe, Gerbstoffe, das Glykosid Aucubin, Saponide, ätherische Öle und Harz.

Nützliche Bestandteile: Gesammelt wird im Monat Mai das Blattwerk.

Wobei uns der Echte Ehrenpreis helfen kann

Dabei hat diese Pflanze in Wirklichkeit eine eher entgegengesetzte, nämlich eine leicht durchfallhemmende Wirkung. Vor allem aber wirkt er harntreibend und hilft auch bei Harnsteinen und Entzündungen der Harnblase und der Harnwege. Außerdem senkt er den Gehalt des „bösen“ LDL-Cholesterins im Blut und reinigt das Blut. Empfohlen wird er zudem bei Problemen mit den Atemwegen, konkret bei Bronchitis und Asthma. Auch bei Heiserkeit, Husten und Verschleimung kann man auf den Ehrenpreis zurückgreifen.

Der Ehrliche Ehrenpreis regt außerdem den Appetit an und wirkt gegen Entzündungen des Verdauungssystems. Anwendung findet er darüber hinaus bei der Entgiftung des Körpers, und präventiv kann er auch gegen Sklerose eingesetzt werden. Auch bei der äußeren Anwendung kann der Ehrenpreis gute Dienste leisten, und zwar bei den verschiedensten Problemen. So wirkt der Ehrenpreis beispielsweise sehr gut bei rheumatischen Beschwerden, bei Hautkrankheiten und Kopfschmerzen, und zu empfehlen ist er auch bei Gicht und Zahnfleischentzündungen. Kein Wunder, dass der Ehrenpreis im Tschechischen den Beinamen „Medizinisch“ hat.

Wie Echter Ehrenpreis zubereitet wird

Der Echte Ehrenpreis wird heutzutage häufig als Bestandteil von Teemischungen verwendet. Die getrockneten und zermahlenen Blätter werden ein paar Minuten in heißem Wasser gekocht – und schon ist der Tee fertig. Bei äußerer Anwendung aber sollte man nicht länger als 10 Minuten kochen lassen. Falls Sie gerade frische Blätter zur Hand haben, können Sie damit auch gesunde Säfte zubereiten. Wir fügen hinzu, dass diese Pflanze in früheren Zeiten auch als Zutat in Suppen und Salaten zu finden war. Man kann sich also sehr gut bei seinen Ahnen inspirieren lassen und den Ehrenpreis auch bei der Zubereitung von Speisen verwenden.

Wie Echter Ehrenpreis gezüchtet wird

Dank seiner Heilwirkungen ist der Ehrliche Ehrenpreis häufig auch in Kräutergärten anzutreffen, zumal wir es hier mit einer nicht sehr anspruchsvollen Pflanze zu tun haben. Die Aussaat erfolgt im März oder April, gegebenenfalls zwischen September und Oktober. Bis zur Keimung vergehen zumeist rund 20 Tage. Der Ehrliche Ehrenpreis gedeiht am besten an trockenen Standorten, wobei er sowohl im Tiefland als auch in höheren Lagen (in Höhen bis zu 1200 m) angebaut werden kann. Er benötigt humose und durchlässige Böden.