Echter Buchweizen: Ein gesundes Nahrungsmittel, das auf unseren Mittagstisch zurückkehrt

Lateinischer Name: Fagopyrum esculentum Moench

Die segensreichen Wirkungen des Echten Buchweizens
Echter Buchweizen

Buchweizen wurde in früheren Zeiten in großen Mengen verzehrt. Und inzwischen kommt er auch heute wieder gewissermaßen in Mode…..

Vorkommen: Die ursprüngliche Heimat des Buchweizens war aller Wahrscheinlichkeit nach das Gebiet Zentral- und Ostasiens, von wo er sich dann in viele andere Regionen der Welt ausgebreitet hat.

Beschreibung und Wirkstoffe: Der Echte Buchweizen gehört zu den einjährigen Pflanzen aus der Familie der Knöterichgewächse. Er erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 80 cm und hat einen aufrechten Stängel, der nur wenig verzweigt ist, gestielte Blätter und zwittrige weiße, rosa und mitunter auch rote Blüten. Die Pflanze blüht von Juni bis August. Die Frucht ist eine Kernkapsel. Sie enthält Vitamine (vor allem der Gruppe B), Minerale (z.B. Kalium, Kalzium, Eisen, Zink, Selen und Mangan), Eiweiß, Ballaststoffe, Flavonoide (vor allem Rutin) essentielle Fettsäuren und andere Wirkstoffe.

Nützliche Bestandteil: Verwendet wird im Grunde die ganze Pflanze.

Die segensreichen Wirkungen des Echten Buchweizens

Buchweizen wurde in früheren Zeiten in großen Mengen verzehrt. Und inzwischen kommt er auch heute wieder gewissermaßen in Mode. Kein Wunder, ist er doch nicht zuletzt auch ein ausgezeichnetes Nahrungsmittel für Zöliakie-Patienten, denn er enthält kein Gluten, dafür aber große Mengen an leichtverdaulichem Eiweiß. Zudem hilft die Pflanze beim Fetttransport im Organismus, sie wirkt antioxidativ und entzündungshemmend, und sogar vorbeugende Wirkungen gegen Krebserkrankungen werden ihr nachgesagt. Außerdem senkt sie den Blutzuckerspiegel und wirkt positiv auf Herz, Adern und Blutgefäße, da sie die Durchblutung anregt. Darüber hinaus wirkt der Buchweizen auch bei solchen Beschwerden wie beispielsweise Hämorrhoiden, Krampfadern und erweiterten Äderchen im Gesicht.

Der Echte Buchweizen wird auch als perfekte Vorbeugung gegen rheumatische Erkrankungen und Arthritis empfohlen. Des Weiteren stärkt er die Abwehrkräfte des Organismus, er hilft bei der Entgiftung des Körpers, und auch bei Herpes kann er nützliche Dienste tun. Er unterstützt nämlich nicht nur den Heilungsprozess, sondern wirkt auch präventiv gegen diese Infektionserkrankung. Ein weiterer Pluspunkt des Buchweizens ist, dass er wirklich für alle zu empfehlen ist, man kann ihn also auch für Kinder zubereiten, und auch Schwangere können ihn unbesorgt in ihren Speisezettel aufnehmen.

Echter Buchweizen in der Küche

Aus den Früchten des Buchweizens stellt man beispielsweise Graupen, Grieß und Mehl her, wobei er eine ausgezeichnete Alternative für jene darstellt, die empfindlich auf Gluten reagieren. Man kann ihn als Beilage oder auch für Suppen verwenden. Außerdem kann man mit ihm auch leckere Breie – süße wie auch salzige – zubereiten. Neben den verarbeiteten Früchten kann man auch das frische Blattwerk benutzen, nämlich als Gewürz in Suppen. Und schlussendlich lassen sich auch die Blüten verwenden, mit denen man zusammen mit dem Blattwerk gesunde Tees zubereiten kann. Die Anwendungspalette des Buchweizens ist also überaus breit gefächert.

Rezept für Buchweizen-Risotto: Ca. ein Viertel Kilo Buchweizen mit einem heißen Gemüseaufguss und ein wenig Wein übergießen. Anschließend auf unterster Stufe bis zum Weichwerden köcheln lassen. In der Pfanne zwei große, in Stückchen geschnittene Zwiebeln rösten und spätestens nach 10 Minuten das Gemüse (eigener Wahl) dazugeben. Den Buchweizen abspülen und mit Gemüse verrühren.

Wie Echter Buchweizen gezüchtet wird

Falls Sie Buchweizen im eigenen Garten ziehen wollen, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Es geht ganz einfach. Die Pflanze stellt keinerlei Ansprüche an den Boden, sie gedeiht in lockeren, sandigen und in Lehmböden. Zudem verlangt sie auch keine besondere Pflege. Hinweisen möchten wir lediglich darauf, dass dem Buchweizen frostige Temperaturen nicht gut bekommen. Man sollte ihn also erst dann, wenn’s wirklich wieder wärmer wird (idealerwiese im Mai), pflanzen. Ernten können Sie ihn dann Ende des Sommers (von Ende August bis September).