Die Kichererbse: Eine gesunde Hülsenfrucht für die ganze Familie

Kichererbse
Kichererbse

Die Kichererbse, auch „Römische Kicher“ genannt, gehört zu den qualitativ hochwertigen Hülsenfrüchten, die sehr zuträglich sind. Im Vergleich zu ähnlichen Pflanzen aber verursachen sie angeblich die wenigsten Blähungen, zweifellos eine weitere hervorragende Eigenschaft. Zudem handelt es sich hierbei um ein geeignetes Lebensmittel für jene, die an einer Glutenallergie leiden, aber alles schön der Reihe nach…

Vorkommen: Einzelne Arten der Kichererbse wachsen vor allem im Gebiet von Vorder- und Zentralasien. Die Kichererbse ist die einzige Art, die gezüchtet wird, und zwar in Asien, Afrika, Nordamerika, Australien und in Südeuropa. Allgemein gedeiht sie besser in trockneren und wärmeren Regionen.

Beschreibung und Wirkstoffe: Die Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu 1 Meter und ist von Härchen bedeckt. Sie hat mehrere Stängel und 5 cm große wechselständige Blätter. Sie hat traubenförmige Blütenhüllen, und die Hülsenfrüchte enthalten 1 bis 2 Samen. Von den Wirkstoffen seien genannt: Polysacchariden, Eiweiß und Ballaststoffe sowie Mineralstoffe (Eisen, Zink und Kalium), Lysin, Isoflavone, Vitamin E, Blattsäure und Linolsäure, bei welcher es sich um eine wichtige essentielle Fettsäure handelt.

Nützliche Teile: Verwendet werden vor allem die Samen.

Die Kichererbse als gesunde Hülsenfrucht

Die Kichererbse, auch „Römische Kicher“ genannt, gehört zu den qualitativ hochwertigen Hülsenfrüchten, die sehr zuträglich sind. Im Vergleich zu ähnlichen Pflanzen aber verursachen sie angeblich die wenigsten Blähungen, zweifellos eine weitere hervorragende Eigenschaft. Zudem handelt es sich hierbei um ein geeignetes Lebensmittel für jene, die an einer Glutenallergie leiden (Zöliakiker), und auch Schwangere und stillende Mütter  können sie sich gönnen. Sie bringt also alles mit, um den Speisezettel in allen Haushalten zu bereichern, auch dort, wo Diäten angesagt sind. Was sind nun aber die konkreten positiven Einflüsse der Kichererbse auf die Gesundheit?

Einer der wichtigsten Pluspunkte ist der, dass diese Hülsenfrucht in der Lage ist, den schädlichen LDL-Cholesterinspiegel zu senken, wodurch sie wesentlich zur Verhütung von Arterienverkalkung beiträgt. Insgesamt leistet sie auch gute Dienste bei der Vorbeugung kardiovaskulärer Erkrankungen. Gleichzeitig erhöht sie die Abwehrkräfte des Organismus und ist zudem auch an dessen Reinigung beteiligt. Sollten Sie also Verdauungsbeschwerden haben, können wir Ihnen nur empfehlen, regelmäßig Kichererbsen zu konsumieren, denn dies wirken positiv auf die Entleerung und auf Magenbeschwerden.

Diese Hülsenfrucht, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut, fördert zudem den Metabolismus, sie hilft, vor Osteoporose zu schützen und den Blutzuckerspiegel zu senken, sodass sie auch für Diabetiker geeignet ist. Zudem unterstützt sie das gesunde Wachstum der Knochen und hat auch positiven Einfluss auf das Sehvermögen. Wir wollen auch nicht verschweigen, dass die Kichererbse häufig im Zusammenhang mit krebshemmenden Wirkungen genannt wird, und zwar dank ihres hohen Isoflavongehalts. Sollten Sie also darüber nachdenken, ihren persönlichen Speisezettel oder den ihrer Familie um ein gesundes Nahrungsmittel zu erweitern, währen Kichererbsen genau die richtige Wahl.

Bereiten Sie Kichererbsen für sich und Ihre Kinder zu

Dank ihres milden Geschmacks ist diese Hülsenfrucht auch bei Kindern durchaus beliebt, was wohl eine tolle Nachricht für alle Eltern sein dürfte. Vor der Zubereitung sollten Sie sie auf jeden Fall einweichen, damit sie leichter zu verdauen ist. Und was kann man mit Kichererbsen machen? Nun, da gibt es eine ganze Palette von Möglichkeiten. Zunächst einmal kann man sie natürlich in der klassischen Weise kochen, aber auch andere Zubereitungsweisen sind üblich, wie etwa Braten, Dämpfen oder Rösten. Und nicht zuletzt schmecken sie auch gesüßt, was wiederum die jüngeren Jahrgänge gerne hören werden.

Hummusrezept: Obwohl dieser Ausdruck für unsere Ohren nicht sehr appetitlich klingen mag, können wir Entwarnung geben, denn es handelt sich hierbei um einen ausgezeichneten Brotaufstrich aus dem Mittleren Osten, der preiswert, gesund und problemlos zuzubereiten ist. Verrühren Sie 4 Tassen gekochte Kichererbsen, 2 Knoblauchzehen, einen halben Teelöffel Sesam oder Sesamcreme und eine halbe Tasse Zitronensaft zu einem Brei. Anschließend geben Sie noch etwas Waser hinzu und bilden so eine cremige Masse, die dann nur noch gesalzen werden muss.

Diesen Artikel an einen Freund senden:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*