Couscous: Ein immer populäreres Lebensmittel

Couscous als gesundes Lebensmittel
Couscous

Couscous gehört zu den Gerichten, die im Norden des afrikanischen Kontinents, wo man ihn schon seit langem zu schätzen weiß, massenweise zubereitet werden. Es handelt sich hierbei um Gerste-, Weizen- oder Hirsekügelchen, die gedämpft werden, anschließend wird aus diesem Getreide dann Gries geformt. Couscous gelangte im Laufe der Jahre auch nach Europa, wo er relativ heimisch wurde und inzwischen bei der Zubereitung der verschiedensten Speisen verwendet wird. Neben seinem Geschmack nämlich zeichnet er sich auch dadurch aus, dass er nicht nur die Grundkomponenten des Speisezettels (Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette) enthält, sondern auch Vitamine (B, E und K) sowie Minerale (Eisen, Magnesium, Kalium, Natrium, Kupfer, Zink usw.). Dazukommen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die essentiell sind – der menschliche Körper kann sie also nicht selbst herstellen.

Couscous als gesundes Lebensmittel

Zu empfehlen ist vor allem Vollkorn-Couscous, der verträglicher und gesünder ist. Mit seiner Hilfe können Sie beispielsweise auch abnehmen. Er enthält eine große Menge an Kohlenhydraten, andererseits kann er sogar in kleineren Mengen sättigen. Zudem unterstützt er die Verdauung, reinigt das Verdauungssystem, beschleunigt den Metabolismus und normalisiert den Blutzuckerspiegel. Das alles kann natürlich auch Einfluss auf überflüssige Kilos haben. Dank des niedrigen glykämischen Indexes eignet sich Couscous auch als Nahrungsmittel vor physischen Aktivitäten.

Couscous in der Küche

Zunächst einmal werden Sie mit Freude zur Kenntnis nehmen, dass die Zubereitung von Couscous problemlos und schnell vonstattengeht (siehe unten). Ein weiterer großer Vorteil ist die große Palette der Verwendungsmöglichkeiten, denn sowohl die salzige als auch die süße und saure Zubereitungsvariante schmecken sehr gut. Benutzen kann man ihn als Hauptgericht und ebenso als Beilage. Konkret serviert man ihn zu den verschiedensten Gemüsesorten (z.B. Tomaten, Zucchini, Kürbis oder Kohl), aber auch zu den meisten Fleischsorten. Ganz hervorragend schmeckt er außerdem in Salaten, gegebenenfalls mit Milch, Nüssen oder Rosinen. Das bleibt also ganz Ihnen überlassen.

Wie Couscous zubereitet wird

Wie bereits angedeutet, wird die Küchenarbeit, sofern man sich für Couscous entscheidet, sicherlich nicht beschwerlicher. Dieses Nahrungsmittel wird nämlich nicht gekocht, sondern bloß mit heißem Wasser oder etwas Kochendem (z.B. mit Milch oder einer Brühe) übergossen. Sämtliche Kügelchen sollte dabei untergetaucht sein. In diesem Zustand lässt man dann alles ca. eine Viertelstunde bei geschlossenem Deckel ziehen. Der Couscous schwillt nun an und nimmt an Volumen zu. Anschließend nur noch abschmecken, und schon kann er verzehrt werden. Sollte die Zeit, die Ihnen zum Kochen zur Verfügung steht, hin und wieder etwas kurz bemessen sein, ist Couscous also die ideale Wahl.

Rezept für Couscous mit Gemüse und Curry: Zunächst bereiten Sie gemäß obiger Anleitung 2 Tassen (Vollkorn-)Couscous vor (verwenden Sie eine heiße Brühe). Parallel dazu erhitzen Sie Öl (z.B. Olivenöl) in der Pfanne und braten 1 in Würfel geschnittene Zwiebel. Sodann schneiden Sie zwei rote Paprika und 8 Cherrytomaten und bereiten eine Dose sterilisierte Erbsen mit Möhrchen vor. Alles geben Sie in die Pfanne, dazu noch 2 gepresste Knoblauchzehen. Anschließend alles mit Salz (am besten Meersalz), Pfeffer und Currygewürz abschmecken.