Chinesischer Bocksdorn (Goji-Beeren) – Wirkungen und Anwendung

Goji
Chinesischer Bocksdorn

Goji-Beeren (sprich: Gotschi) heißen die Früchte zweier verwandter Nachtschattengewächse, nämlich die des Chinesischen Bocksdorn (Lycium chinense) und des Gemeinen Bocksdorn (Lycium barbarum). Ihre Urheimat muss auf dem asiatischen Kontinent gesucht werden. Angebaut wird er vor allem in China, aber auch in Japan und Korea. Darüber hinaus findet man ihn auch in Zentralasien. Die Goji-Beeren enthalten jedenfalls eine Vielzahl an Wirkstoffen, als da wären Polysacchariden, Carotinoide, Aminosäuren, Flavonoide, Vitamine (insbesondere Vitamin C), eine Reihe von Spurenmineralien, Fettsäuren (z.B. Linolsäure), Steroide usw.

Wohltuende Wirkungen des Chinesischen Bocksdorn

Der Chinesische Bocksdorn gehört zu den Pflanzen, die in der chinesischen Volksmedizin massenweise genutzt werden, denn man sagt ihm nach, dass er in der Lage ist, den Alterungsprozess zu verlangsamen und das Leben zu verlängern. Vor allem in den letzten beiden Jahrzehnten erfreut sich Goji in Europa und Nordamerika einer immer größeren Beliebtheit, denn sein positiver Einfluss auf die menschliche Gesundheit konnte mittlerweile auch in Europa bestätigt werden. Sehr rasch sagte man ihm daher die Eigenschaften eines Superfoods mit einer ganzen Reihe von Heilwirkungen nach. Heute gehört er zu den bekanntesten Produkten der Naturmedizin.

Die Früchte des Gemeinen und des Chinesischen Bocksdorn stimulieren das Immunsystem, sodass sie einen positiven Einfluss auf die Abwehr des Organismus haben. Gleichzeitig haben wir es bei beiden mit starken Antioxidantien zu tun. Darüber hinaus senken sie den Blutdruck, verbessern das Blutbild und das Gedächtnis und stärken die Tätigkeit von Leber und Nieren. Positiv wirken sie auch auf das Sehvermögen und das Verdauungssystem. Sollten Sie zudem Probleme mit einem hohen Cholesterin- oder Blutzuckerspiegel haben, können Ihnen der Chinesische und der Gemeine Bocksdorn gute Dienste tun. Zu guter Letzt wirken sie auch positiv auf die Psyche, und dass sie die sexuellen Funktionen unterstützen, soll an dieser Stelle auch nicht verschwiegen werden.

Neben vielen anderen positiven Einflüssen wäre auch die krebsvorbeugende Wirkung der Goji-Beeren zu erwähnen, die von der Forschung bestätigt werden konnte. Eine Einnahme empfiehlt sich also auch bei der Behandlung dieser hinterhältigen Krankheit. Nennenswerte Nebenwirkungen sind dabei nicht zu befürchten. Die Früchte des Chinesischen Bocksdorn empfehlen sich hingegen nicht bei Blutungsübeln und bei Hypoglykämie. Auch im Falle einer regelmäßigen Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten sollte man auf Goji verzichten. Vereinzelt kann es zu allergischen Reaktionen kommen und der stimulierenden Wirkungen auf die Gebärmutter wegen wird auch von einer Einnahme während der Schwangerschaft abgeraten.

Wie nimmt man Goji-Beeren zu sich und wie hoch ist die Tagesdosis?

Wie wir bereits bemerkten, ist Goji-Beeren vor allem in Asien bekannt. Unaufhaltsam findet sie jedoch auch den Weg zu uns. Wo also kann man sie kaufen? Mit Sicherheit in jedem Geschäft für gesunde Ernährung und in einigen E-Shops. Immer öfter aber findet man sie auch in den Regalen unserer Supermärkte. Goji kann getrocknet konsumiert werden. Man bekommt sie jedoch auch als Bocksdorntee, gegebenenfalls als Teemischung, deren Bestandteil sie ist. Außerdem gibt es Tabletten, Sirupe und Säfte. Was die Tagesdosis betrifft, so dürften ca. 10 bis 30 Gramm wohl genügen, um eine positive Wirkung zu erzielen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Click on a tab to select how you'd like to leave your comment

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*