Basilikum und seine Nutzung

lat. OCIMUM BASILICUM

B Basilikum (Ocimum) ist ein Gewürz, das relativ gut bekannt ist. Zuerst sollten wir also wieder die Basisinformationen zusammenfassen. Beginnen wir also mit der Theorie. Basilikum ist eine Pflanze aus der Familie Lippenblütler. Wahrscheinlich stammt es aus Indien, spätestens seit dem Mittelalter ist es aber auch auf dem „alten Kontinent“, in Europa also, bekannt. Mittlerweile werden zar schon Dutzende von Arten beschrieben, genutzt werden zumeist aber nur sieben, und zwar in der Gastronomie. Zunächst beschäftigen wir uns mit dem Anbau des Basilikums.

Anbau des Basilikums – Grundinformationen

Dieses beliebte Kraut ist in den Geschäften überhall erhältlich. Man kann sie aber auch problemlos selbst züchten, denn es handelt sich bei i hr um eine relativ anspruchslose Pflanze. Basilikum kann auch in Blumentöpfen gezüchtet werden, bzw. aus Samen im Garten. In jedem Fall sollte man drei grundlegende Kriterien berücksichtigen – Basilikum braucht viel Wasser, Wärme und Licht (ca. 5 Stunden Sonnenschein pro Tag und Temperaturen über 10°C).

Basilikum in der Küche + Heilwirkungen

Basilikum ist vor allem als Gewürz bekannt, es wird besonders in frischer oder getrockneter Form verwendet. Basilikum eignet sich für eine Vielzahl von Lebensmitteln (siehe unten), etwa für Pasta und Pizza, aber auch für viele Fleischsorten, Salate, Suppen oder Soßen. Basilikum verwendet man auch bei der Herstellung von Tees, Essig und Ölen. Basilikum sollte man nicht kochen, es wird vielmehr den fertig zubereiteten Speisen hinzugefügt. Dieses Gewürz wird in erster Linie wegen seines unverwechselbaren Geschmacks verwendet, andererseits sollten wir aber auch seine Heilwirkungen nicht vergessen…

Es hat zudem positive Wirkungen auf die menschliche Gesundheit. Aus diesem Grund sollte man Basilikum in frischer Form nutzen, denn in diesem Zustand hat Basilikum die meisten Wirkstoffe. Dann wirkt Basilikum effektiv nicht nur auf die Magenaktivität, sondern auch auf Darmprobleme und Probleme der Harnwege. Des Weiteren hat Basilikum auch entzündungshemmende Effekte, es fördert den Heilungsprozess bei Wunden und hilft bei Entzündungen, Rhinitis und Asthma. Darüber hinaus funktioniert es als Antidepressivum und mildes Antibiotikum, bei Frauen kann es sogar die Milchproduktion erhöhen.

Rezepte – Salat, Milch, Soße und Tee aus Basilikum

Abschließend noch ein paar Rezepte, die man problemlos auch selbst zu Hause versuchen kann.

  • Obstsalat. Frische Speise für den Sommer. Man bracuht nur verschiedene Obstsorten zu mischen und fügt dann noch Zitronensaft und gehacktes Basilikum hinzu.
  • Basilikum Butter. Wieder ein einfaches Rezept, mit dem man ein schmackhaftes und gesundes Gericht zubereiten kann. Butter weich werden lassen und nur mit Basilikum, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Soße. Knoblauch, Basilikum und Pinienkernen mit einem Mixer verrühren und noch ca. 60 g Parmesan und Öl hinzufügen. Anschließend gießt man die Soße über die gekochten Nudeln. Natürlich kann man die Soße zusätzlich noch mit Basilikum oder frischen Tomaten würzen.
  • Tee aus Basilikum. Tee einfach mit heißem Wasser aufbrühen und zwei Esslöffel frisches und getrocknetes Basilikum hinzugeben. 5 Minuten ziehen lassen.

hen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*